Experimente mit Wasser / Versuche mit Wasser

 

Oberflächenspannung

Einer Büroklammer schwimmen beibringen

Material: Trinkglas, Büroklammer, Küchen- oder Löschpapier, Wasser

Fülle das Glas mit Wasser und lege ein Stück Küchen- oder Löschpapier auf die Oberfläche. Auf diesem Papier platzierst du nun ganz vorsichtig die Büroklammer. Dabei darfst du die Wasseroberfläche nicht berühren. Was wird geschehen?

Das Papier saugt Wasser auf und sinkt zu Boden, während die Büroklammer auf der Wasseroberfläche liegen bleibt. Es sieht aus, als sei auf dem Wasser eine Haut gespannt. Dieser Eindruck entsteht dadurch, dass sich die Wassermoleküle aneinander festhalten. Man nennt diesen Effekt Oberflächenspannung .

Eistürme

Wie man Türme aus Eiswürfeln baut

Material: Eiswürfel, Salzstreuer

Bestreue die obere Seite eines Eiswürfels Mit Salz. Sofort schmilzt diese leicht an. Setze nun einen weiteren Eiswürfel auf diese Fläche und drücke ihn fest. Wiederhole diesen Vorgang, und lass deinen Eiswürfelturm wachsen!

Das Salz senkt den Gefrierpunkt des Eises, also die Temperatur bei der das Wasser gefriert bzw. das Eis taut. Daher taut die Oberfläche des Eiswürfels schnell an. Setzt du nun einen zweiten Eiswürfel darauf, reicht dessen zusätzliche Kälte aus, die angetaute Oberfläche wieder gefrieren zu lassen. Die Eiswürfel frieren aneinander fest.

Magische Postkarte

Zaubern mit dem Luftdruck

Material: Trinkglas, Postkarte, Wasser

Fülle das Trinkglas randvoll mit Wasser und leg dann eine Postkarte auf das Glas. Halte die Postkarte mit der flachen Hand auf dem Glas fest und dreh es schnell im. Was passiert, wenn du die Postkarte jetzt loslässt?

Die Postkarte wird vom Luftdruck von unten gegen den Glasrand gepresst. Dieser Luftdruck ist höher als der Schweredruck des Wassers, der von oben gegen die Pappe drückt. Das Wasser ist gefangen!

Keschern

Einen Kescher selber bauen

Material: 60 cm stabiler Draht (du kannst auch einen Drahtkleiderbügel aufbiegen), feinmaschigen Gardinenstoff 40 × 40 cm, Nadel und Faden, Gewebeband, ein Stock von mindestens 20 cm Länge

Biege aus dem Draht einen runden Ring mit einem Durchmesser von 12 cm und drehe die beiden Drahtenden umeinander.

Schneide aus dem Gardinenstoff einen Kreis von 40 cm Durchmesser. Die Kante des Kreises schlägst du um den Drahtring und nähst sie dort fest. Fertig ist der Fangsack des Keschers. Nun musst du ihn nur noch mit Klebeband an einem Stock befestigen. Sei hier besonders sorgfältig, damit Fangsack und Stock später so fest wie möglich miteinander verbunden sind.

Farbverlauf

Was steckt im Filzstift?

Material: Filterpapier, Filzstifte, Schraubdeckel, Wasser

Schneide aus dem Filterpapier 10 cm lange Streifen und male in die Mitte mit Filzstiften je einen Farbklecks. Füll nun ein wenig Wasser in den Schraubdeckel und lege einen Papierstreifen so hinein, dass das Wasser lediglich ein Ende des Papiers benetzt. Beobachte was passiert! Erforsche auch, was geschieht, wenn du schwarze Filzstifte unterschiedlicher Hersteller verwendest!

Sowohl Schwarz als auch die meisten anderen Farben sind Gemische verschiedener Farben. Wenn das Wasser nun vom Filterpapier aufgesogen wird und den Farbklecks passiert, löst es die Farben in dem Filzstiftklecks und nimmt sie ein Stück mit. Die Farben, die sich besser im Wasser lösen, werden weiter transportiert als jene, die sich schlechter lösen. Fachleute nennen diesen Prozess Chromatografie , was wörtlich übersetzt Farben schreiben bedeutet.

Kapillareffekt

Wie Pflanzen trinken

Material: Stangensellerie, Glas, Tinte oder Lebensmittelfarbe, Wasser, Messer

Fülle ein Glas mit Wasser und gib etwas Tinte oder Lebensmittelfarbe hinein. Stelle nun eine frische Stange Sellerie in das Wasser und warte mehrere Stunden. Dann schneidest du ein Stück des Stängels ab. Was kannst du entdecken?

Das Innere der Selleriestange besteht aus dünnen Röhrchen, in denen das gefärbte Wasser bis zu den Blättern nach oben gestiegen ist. Du kannst an diesem Beispiel gut sehen, wie Pflanzen bis in die äußersten Spitzen mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden.

Wenn du den Stängel im unteren Bereich in zwei Hälften spaltest und diese in unterschiedlich farbiges Wasser stellst, kannst du sogar erkennen, welcher Teil des Stängels welchen Teil der Pflanze versorgt. Wasser hat die Fähigkeit, in dünnen Röhrchen steigen zu können. Man spricht in diesem Fall vom Kapillareffekt. Die dünnen Röhrchen selbst nennt man Kapillare. Du kennst den Kapillareffekt auch von Schwämmen, Löschpapier und Lampendochten.

Tiere beobachten

Wie schaut man richtig hin?

Sei achtsam! Bewege Dich langsam und vorsichtig. Nur so kannst du sicher sein, möglichst wenig Schaden anzurichten, also keine Tiere und Pflanzen versehentlich niederzutrampeln.

Sei leise, um die Tiere nicht zu erschrecken und zu verscheuchen. Versuche darauf zu achten, dass dein Schatten nicht auf das Wasser fällt, da auch das die Tiere zur Flucht veranlasst.

Wenn du Wassertiere aus ihrem natürlichen Lebensraum nimmst, setz sie sofort in wassergefüllte Behälter. Lass die Behälter nie in direktem Sonnenlicht stehen. Sie erwärmen sich zu stark und die Tiere sterben.

Einige Tiere sind Räuber, was bedeutet, dass sie andere Tiere fressen. Halte also nie zu viele Tiere auf engem Raum, sie könnten sich gegenseitig verspeisen.

Quelle: Wer Wie Wasser

Vereinigung Deutscher Gewässerschutz e.V.

 
 
Experimente für Kinder

Thema: Experimente mit Wasser

Hier finden Kinder und Eltern besonders spannende Experimente rund um Wasser, die man ganz einfach zuhause nachmachen kann. In unserer Anleitungen zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, welche Materialien Sie brauchen und wie Sie vorgehen müssen.
 
Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Seifen-Schiffchen
Experimente für Kinder: Seifen-Schiffchen

Experimente für Kinder: Die Zugabe von Spülmittel im Wasser verändert die Oberflächenspannung. In diesem Versuch lassen Sie mit Ihrem Kind kleine Schiffchen fahren und sinken. Um das Experiment durchzuführen, basteln Sie zuerst schöne bunte Boote aus Papier.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Der tauchende Trinkhalm
Experimente für Kinder: Der tauchende Trinkhalm

Experimente für Kinder: Wussten Sie, dass Wasserdruck Gegenstände bewegen kann? In diesem Versuch wandert ein Auszuschließend in einer Wasserflasche, die zusammengedrückt wird, immer hin und her. Der Trinkhalm taucht unter und steigt wieder auf.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Eis-Segler
Experimente für Kinder: Eis-Segler

Experimente für Kinder: Lassen Sie an einem kalten Wintertag mit Ihrem Kind selbst gebaute Segelschiffe über eine zugefrorene Pfütze oder einen Teich gleiten. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie dieses Experiment zuhause nachbauen und umsetzen.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Ein Holzstern geht auf
Experimente für Kinder: Ein Holzstern geht auf

Experimente für Kinder: Zeigen Sie Ihrem Kind, welche Wirkung Wasser auf Holz hat. An den Knickstellen dieses Holzsterns saugen sich die langen und dehnbaren Zellen im Holz voll Wasser. Sie quellen auf und schaffen es so, das Streichholz ein kleines Stück weit in seine ursprüngliche Form zurückzudrücken.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Magische Gläser
Experimente für Kinder: Magische Gläser

Experimente für Kinder: Der Versuch erklärt, was Volumen ist, anhand Flüssigkeit in kelchförmigen Gläsern. Durch eine optische Täuschung scheint es so, als wäre in einem Glas viel mehr Flüssigkeit, als im anderen. Dabei ist das Fassungsvermögen beider Gläser gleich.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Die schwimmende Büroklammer
Experimente für Kinder: Die schwimmende Büroklammer

Experimente für Kinder: Wetten, dass eine Büroklammer schwimmen kann? Und wetten, dass sie auch untergeht? Ja, was denn nun? Beides ist möglich Sie müssen nur etwas nachhelfen! Bei diesem Experiment schwimmt und sinkt eine Büroklammer bei wechselnder Oberflächenspannung.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Die Lupe aus dem Wasserglas
Experimente für Kinder: Die Lupe aus dem Wasserglas

Experimente für Kinder: Sie wollen etwas Kleingedrucktes lesen, haben aber keine Lupe? Dann basteln Sie eine! Das einfachste Modell kostet kaum etwas, ist schnell gemacht und jederzeit einsatzbereit. In diesem Versuch benutzen Sie einen Wassertropfen als Lupe, indem Sie die Oberflächenspannung von Wasser nutzen.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Ein Glas steht Kopf
Experimente für Kinder: Ein Glas steht Kopf

Experimente für Kinder: Ein Glas steht auf dem Kopf...?und es gibt keine Überschwemmung! Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu! In diesem Experiment drehen Sie ein gefülltes Glas auf den Kopf, ohne dass etwas passiert. Durch den Luftdruck in Glas läuft nichts aus.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Eiszeit im Glas
Experimente für Kinder: Eiszeit im Glas

Experimente für Kinder: Was passiert, wenn die Erde immer wärmer wird? Wenn Eisberge schmelzen? Probieren Sie es mit Ihrem Kind zuhause aus! Dieses Experiment simuliert das Schmelzen der Eisberge in einem Wasserglas.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Die klebende CD
Experimente für Kinder: Die klebende CD

Experimente für Kinder: Mit einer alten CD, einem Glas Wasser und einer glatten Unterlage können Sie einen interessanten Versuch durchführen. Die CD saugt sich fest. Sie lässt sich kaum vom Tisch heben. Nur mit Mühe und mit Hilfe der Fingernägel gelingt es, sie etwas zu lüpfen. Ist das erst geschafft, geht das Hochheben ganz leicht.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Rosinen-Ballett
Experimente für Kinder: Rosinen-Ballett

Experimente für Kinder: In diesem Versuch bringen Sie Rosinen in einem Wasserglas zum Tanzen. Rosinen haben eine größere Dichte als das Wasser und sinken deshalb zu Boden. Dort heften sich kleine Bläschen aus dem Sprudelwasser an die raue Oberfläche der Trockenfrüchte. Das Gas in den Bläschen Kohlenstoffdioxid (CO2) ist viel leichter als Wasser. Wenn sich genug Bläschen an ihre Oberfläche geheftet haben, heben sie die Rosine hoch.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Tinte löst sich auf
Experimente für Kinder: Tinte löst sich auf

Experimente für Kinder: Dieser Versuch zeigt, dass sich Tinte in heißem Wasser schneller auflöst, als in kaltem Wasser. Wasser besteht aus ganz vielen winzigen Teilchen, den Molekülen. Die bewegen sich im Wasser hin und her, stoßen sich gegenseitig ab und ziehen sich wieder an. Je mehr Energie diese Teilchen besitzen, desto schneller bewegen sie sich. Energie kann man ihnen durch Hitze zufügen.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Wasser fließt bergauf
Experimente für Kinder: Wasser fließt bergauf

Experimente für Kinder: Unsinn, Wasser fließt doch nicht bergauf! Und wenn doch, muss irgendein Trick im Spiel sein. Probieren Sie es mit Ihrem Kind aus! Dieses Experiment lässt Wassermoleküle bergauf fließen. Sie brauchen zwei Gläser, eine Schüssel, einen Strohhalm und Leitungswasser.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Die Mini-Spülmaschine
Experimente für Kinder: Die Mini-Spülmaschine

Experimente für Kinder: Eine Spülmaschine ist sehr praktisch. Schmutziges Geschirr wird in ihr einfach sauber gespritzt. In diesem Versuch verwenden Sie dieses Prinzip und bauen eine Mini-Spülmaschine. Dafür wird das Rückstoßprinzip angewendet.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Das Seeungeheuer
Experimente für Kinder: Das Seeungeheuer

Experimente für Kinder: In diesem Versuch lassen Sie mittels des archimedischen Prinzips ein Seeungeheuer aus Styropor auftauchen. Wasser ist nicht gleich Wasser. Wenn Sie Salz ins Wasser geben, verändert sich die Dichte des Wassers. Es wird schwerer. Das selbst gebastelte Ungeheuer sinkt nicht mehr so tief ein.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Blumen verkleiden
Experimente für Kinder: Blumen verkleiden

Experimente für Kinder: Färben Sie eine weiße Blume mit Tinte bunt ein. Das sieht sehr hübsch aus und lässt sich mit unserer Anleitung ganz einfach zuhause nachmachen. Folgen Sie einfach unserer Anleitung für diesen Versuch und verblüffen Sie Ihr Kind.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Eiskalter Zauber
Experimente für Kinder: Eiskalter Zauber

Experimente für Kinder: Wussten Sie, dass nicht nur Hitze, sondern auch Druck Eis zum Schmelzen bringt? In diesem Versuch schneidet sich ein Stück Draht durch einen Eiswürfel - ohne ihn zu zerteilen! Folgen Sie unserer Anleitung für dieses Experiment und verblüffen Sie Ihr Kind.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Das blaue Wunder
Experimente für Kinder: Das blaue Wunder

Experimente für Kinder: Dieser Versuch zeigt, dass sich Tinte zwar in Wasser, aber nicht in Öl auflöst. Viele Flüssigkeiten lassen sich sehr gut mit Wasser, andere mit Öl mischen. Öle nehmen keine Tinte an, Wasser dagegen bildet mit der Farbe sofort eine Lösung. Auch Wasser und Öl verbinden sich nicht dauerhaft.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Das Zitronenboot
Experimente für Kinder: Das Zitronenboot

Experimente für Kinder: In diesem Versuch lernen Sie das archimedische Prinzip anhand von schwimmenden Zitronen kennen. Eine Zitrone ist mit Schale zwar schwerer als ohne, aber Gewicht ist beim Schwimmen nicht alles. Denn in der Zitronenschale befinden sich tausende winziger Luftbläschen. Die geben der sauren Frucht den nötigen Auftrieb, um oben zu bleiben.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Der Eiswürfel-Turm
Experimente für Kinder: Der Eiswürfel-Turm

Experimente für Kinder: Bauen Sie einen stabilen Turm aus Eiswürfeln. Die Eiswürfel kleben zusammen, weil sie festfrieren. Das Salz lässt das Eis ein wenig schmelzen. Auf dem Eiswürfel bildet sich eine dünne Wasserschicht. Wenn der nächste Eiswürfel darauf gedrückt wird, gefriert dieser Wasserfilm wieder. Die Eiswürfel kleben zusammen!

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Teelicht auf Tauchstation
Experimente für Kinder: Teelicht auf Tauchstation

Experimente für Kinder: Wussten Sie, dass Feuer auch unter Wasser brennen kann, wenn es genügend Luft hat? Machen Sie mit Ihrem Kind einen Versuch. In diesem Experiment lassen Sie ein Teelicht unter Wasser brennen. Folgen Sie einfach der Beschreibung.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Seifenblasen in Herzform
Experimente für Kinder: Seifenblasen in Herzform

Experimente für Kinder: Führen Sie mit Ihrem Kind ein Seifenblasen-Experiment durch. Bauen Sie unterschiedliche Formen, durch die das Seifenwasser geblasen wird. Egal welche Form Sie verwenden, die Seifenblase wird am Ende immer rund sein. Wir verraten, warum das so ist.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Eisberge in Sicht
Experimente für Kinder: Eisberge in Sicht

Experimente für Kinder: Wenn Wasser gefriert, wird es leichter. Deshalb schwimmen Eisberge auf dem Wasser, nur die Spitze schaut heraus. Das ist für Schiffe gefährlich: Der größte Teil des Eisbergs ist unter Wasser. Vom Schiff aus kann man nicht sehen, wo das Eis beginnt. Deshalb darf das Schiff nicht zu nah an den Eisberg heranfahren.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Tauchende Wasserbombem
Experimente für Kinder: Tauchende Wasserbombem

Experimente für Kinder: Alles, was leichter ist als Wasser, schwimmt. Luft ist leichter als Wasser. Deshalb schwimmen die Wasserbomben mit viel Luft oben. Die Wasserbombe, die nur mit Wasser gefüllt ist, versinkt. Die Wasserbomben mit viel Wasser gehen unter. Die mit viel Luft schwimmen weiter oben.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Der Eiswürfel-Aufzug
Experimente für Kinder: Der Eiswürfel-Aufzug

Experimente für Kinder: Wussten Sie, dass Sie mit einem Stück Wollfaden einen Eiswürfel hochheben können? Sie brauchen nur noch etwas Salz dazu. Wir verraten Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie in diesem Experiment einen Eiswürfel-Aufzug bauen.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Der Vulkan bricht aus
Experimente für Kinder: Der Vulkan bricht aus

Experimente für Kinder: Spielen Sie Vulkan-Forscher und bringen einen Vulkan zum Ausbrechen. Formen Sie dazu einen Sandberg in einer Plastikwanne. Sand gibt es im Baumarkt. In diesem Versuch bauen sie mit Ihrem Kind einen feuerspuckenden Vulkan nach.

Experimente mit Wasser: Experimente für Kinder: Eisberge angeln
Experimente für Kinder: Eisberge angeln

Experimente für Kinder: Wussten Sie, das Salz Eis zum Schmelzen bringt? Deshalb wird Salz auch zum Streuen bei Glatteis eingesetzt. Nach einigen Sekunden friert das Wasser wieder fest. In diesem Experiment angeln Sie mit dieser Technik Eisberge aus einer Wasserschale.

 
 

Wasserlupe

• Jeder nimmt sich eine Schablone und zeichnet den Umriss einmal auf den Karton nach!
• Schneidet an den Linien aus. Auch in der Mitte!
• Über das Loch, das ihr in der Mitte aus dem Kreis ausgeschnitten habt, klebt ihr ein Stück Folie!
• Gebt mit der Pipette drei Tropfen Wasser auf die Folie!
• Jeder nimmt sich einen Text.
• Vermutet, was passiert, wenn ihr den Text durch die Lupe betrachtet!

• Kreuzt an:

Ich vermute:
O Durch die Lupe sieht man alle größer.
O Durch die Lupe sieht man alles kleiner.
O Durch die Lupe kann man gar nichts erkennen.
O Durch die Lupe sieht man alles verschwommen.

• Nun haltet die Lupe über den Text!
• Was fällt euch auf? Notiert oder malt!

Wasserrose

• Nimm dir eine Schablone und zeichne den Umriss der Wasserrose einmal auf buntes Papier nach!
• Schneide an den Linien aus!
• Falte die Blütenblätter fest nach innen!
• Geh nach vorne an das Waschbecken. Dort steht eine Schüssel mit Wasser.
• Vermute, was passiert, wenn du die Rose auf das Wasser legst!

• Kreuz an:

Ich vermute:
O Die Rose bleibt geschlossen.
O Die Rose öffnet sich zur Hälfte.
O Die Rose öffnet sich ganz.
O Die Rose sinkt.

Nun leg die Rose auf das Wasser, so dass die Blätter nach oben zeigen.
Warte eine Weile!
Was kannst du beobachten? Notiere oder male auf!

Vulkan im Wasser

• Füllt das Glas mindestens zur Hälfte mit kaltem Wasser!
• Füllt heißes Wasser in das Glasfläschchen!
• Gebt 3 Tropfen Tinte hinzu!
• Schraubt den Verschluss auf das Räschchen und schüttelt es tüchtig!
• Vermutet, was passiert, wenn ihr das Räschchen in das Gefäß mit kaltem Wasser stellt und den Deckel öffnet!

• Kreuzt an:

Ich vermute:
O Das warme, farbige Wasser verteilt sich gleichmäßig in dem kalten Wasser.
O Das warme, farbige Wasser sinkt zu Boden.
O Das warne, farbige Wasser steigt an die Wasseroberfläche.

• Nun stellt das Räschchen in das Gefäß mit dem kalten Wasser und schraubt den Deckel ab!
• Was passiert? Beobachtet! Notiert oder malt!

Noch voller als voll

• Holt eine Tasse voll Wasser! Färbt das Wasser mit drei Tropfen Tinte!
• Stellt das Glas auf ein Papiertuch! Füllt es vorsichtig mit dem gefärbten Wasser bis zum Rand! Es darf kein Tropfen überlaufen!
• Vermutet, wie viele Tropfen es braucht, bis das Wasser überläuft?

Ich vermute, es sind ________Tropfen.

• Nun nehmt eine Pipette und tropft vorsichtig Wasser in das volle Glas.
Zählt die Tropfen, bis das Wasser aus dem Glas überläuft.
• Wie viele Tropfen habt ihr gebraucht? Was könnt ihr sonst noch
beobachten? Notiert oder malt. Findet ihr eine Erklärung?

Schwimmen und sinken

• Vermutet, ob Murmeln und Knete schwimmen können!

• Kreuzt an:

Ich vermute:
0 Murmeln und Knete können schwimmen.
O Nur Murmeln können schwimmen, Knete nicht.
O Nur Knete kann schwimmen, Murmeln nicht.
O Murmeln und Knete können nicht schwimmen.

• Nun lasst zuerst Murmeln vorsichtig ins Wasser fallen! Was passiert?
• Formt eine Knetekugel und lasst sie ins Wasser fallen. Was passiert?
• Nehmt die Kugeln aus dem Wasser!
• Formt aus der Knetekugel ein Schiffchen! Setzt das Schiffchen ins Wasser! Was passiert jetzt?
Beladet das Schiffchen mit einer der Kugeln! was passiert jetzt?

LÖFFELVERSÜCH

• Füllt Wasser in das Glas!
• Vermutet, was passiert, wenn ihr den Löffel in das Glas stellt!

• Kreuzt an:

Ich vermute:
O Man sieht den Löffel doppelt.
O Man sieht den Löffel gar nicht mehr.
O Man sieht einen kaputten Löffel.

• Nun stellt einen Löffel in das Glas mit dem Wasser!
• Schaut euch das Ganze von allen Seiten an! Malt auf, was ihr seht!
Habt ihr eine Erklärung dafür?